Katholische Schulen der Schweiz

Alles Wissenswerte zum Verband

Der Verband wurde 1949 als «Präsidentenkonferenz der Katholischen Erziehungsinstitutionen der Schweiz» gegründet. 1980 wurde er umbenannt in «Konferenz der Katholischen Erziehungsinstitutionen der Schweiz KKSE» und 1998 in «Katholische Schulen Schweiz KSS».

Die Katholischen Schulen der Schweiz sind als Verein organisiert gemäss den Bestimmungen des ZGB Art. 60 ff.  Die Mitglieder sind katholische Institutionen (Schulen und Heime) und Organisationen der Erziehung und Bildung sowie ihr nahestehende Organisationen in der Schweiz und in Liechtenstein.  Die einzelnen Mitgliedsschulen arbeiten grundsätzlich autonom. Der Verband nimmt keinen Einfluss auf die Führung der Schulen. Das verbindende Element sind die katholischen Werte, zu deren Einhaltung sich die Vollmitglieder in der Charta verpflichten.