Schule mit Werten – wertvolles Lernen fürs Leben.

Mit ihren Bildungsangeboten bereichern die Katholischen Schulen unsere Gesellschaft. Die Orientierung an christlichen Werten, Reflexion und Verantwortung sind zentrale Kompetenzen für die Bildungsarbeit.

Die Katholischen Schulen verbinden Tradition und Modernität ebenso wie weltliche Offenheit und konfessionelle Bindung – das ist ihr Markenzeichen.

 

Was macht eine Katholische Schule aus?

Die Wurzeln katholischer Bildungsinstitutionen reichen bis zu den mittelalterlichen Klosterschulen zurück. Die Orden engagierten sich bereits für Bildung und Erziehung. Viele der heutigen Katholischen Schulen sind aus diesem Engagement der Orden entstanden. Nur einige wenige werden heute noch von Orden geführt, aber alle pflegen die katholischen Werte und ihre eigenen Traditionen.

Offenheit, Achtsamkeit, Wertschätzung und Respekt werden im Unterricht und in der Freizeit gelebt.

Mit der Vermittlung und Pflege der kulturellen und religiösen Wurzeln laden die Katholischen Schulen die jungen Menschen ein, ihre eigene Spiritualität zu entdecken und auszuleben und fördern das Verständnis für die Herausforderungen unserer multikulturellen Gesellschaft.

Die Begleitung durch Jugendseelsorger und Zusatzangebote wie Meditationen, Besinnungstage, Gottesdienste zu besonderen Anlässen und vieles mehr gehören zum Alltag an Katholischen Schulen.

Das katholische Plus für Eltern und ihre Kinder ist in der Charta der Katholischen Schulen der Schweiz verbrieft. Sämtliche Mitgliedschulen (Vollmitglieder) haben sich zur Einhaltung dieser Charta verpflichtet.