Ob Non-Profit-Organisationen, kantonale Verwaltungen oder Firmen im Umweltbereich; sie alle bieten Einblicke in eine Branche im Aufwind. Auf Umweltprofis.ch finden Menschen, die sich engagieren wollen eine Vielzahl an Freiwilligeneinsätzen, Praktika und Zivildiensteinsätze im In- und Ausland.

Weitere Informationen

Jugendaustausch ist Bildung und weit mehr als ein Sprachaufenthalt

Er stärkt Selbstbewusstsein und Selbstständigkeit, Offenheit und Verantwortungsgefühl, vernetztes und kreatives Denken. Diese Kompetenzen sind in unserer globalisierten Welt unentbehrlich. Deshalb sollten Möglichkeiten für Jugendaustausch allen interessierten Jugendlichen offen stehen. Zudem ist Jugendaustausch nicht nur ein Gewinn für die Teilnehmenden: auch Gastfamilien, -betriebe und -schulen profitieren von der interkulturellen Erfahrung.

Intermundo ist der Dachverband zur Förderung von Jugendaustausch.
Seit 1987 setzt sich Intermundo in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dafür ein, dass möglichst viele Jugendliche von einem Jugendaustausch profitieren können.

Wertvolle Tipps und Dienstleistungen: http://www.intermundo.ch/

Workcamps des Service Civil International (SCI): Kurzzeitfreiwilligeneinsätze in einer internationalen Gruppe für Jugendliche ab 16 resp. 18 Jahren.

Workcamps finden hauptsächlich im Sommer statt. Durch deinen Einsatz lernst du neue Leute kennen und kannst Kultur und Gesellschaft deines Gastlandes hautnah erleben. Die Workcamps dauern jeweils zwei bis vier Wochen. Als Workcampteilnehmerin oder –teilnehmer arbeitest du fünf bis sechs Stunden pro Tag. Daneben bleibt am Wochenende Zeit gemeinsam mit den anderen Freiwilligen die Gegend zu entdecken. Zu jedem Workcamp gehört auch ein Studienteil: Dort lernst du das Projekt kennen und setzt dich mit dem Thema deines Workcamps auseinander.
Um an einem Workcamp teilzunehmen, benötigst du kein bestimmtes Vorwissen oder Berufserfahrung. Gefragt sind deine Motivation, Flexibilität und Offenheit für andere Kulturen.
http://www.scich.org/de/workcamp/