Agrivivia (der ehemalige Landdienst) ist ein nicht-gewinnorientierter gemeinnütziger Verein und vermittelt seit über 70 Jahren Ferienjobs für Jugendliche auf Bauernhöfen in der ganzen Schweiz.

Weitere Informationen und offene Einsatzplätze finden die Jugendlichen auf der Webseite www.agriviva.ch. Dort haben sie die Möglichkeit, sich online anzumelden und gleich selbst eine passende Familie zu reservieren.

Agriviva vermittelt auch individuelle Einsatzplätze für ganze Schulklassen ab der Oberstufe.

Vom 10. Februar 2020 bis zum 29. März konnten alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 14-25 Jahren, die in der Schweiz wohnhaft sind, ihre Ideen und Anliegen für die Zukunft der Schweiz posten. Alle Anliegen werden nun von den 13 jüngsten National- und StänderätInnen angeschaut und sie wählen je ein Anliegen aus, dieses bringen sie in die nationale Politik ein!

Mit dem Projekt engage.ch fördert der Dachverband Schweizer Jugendparlamente DSJ das politische Engagement von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
„Dabei verwenden wir einfache, alltägliche Kommunikationsmittel. Im Zentrum des Projekts steht unsere Onlineplattform www.engage.ch, auf der Anliegen und Ideen zu lokalen, regionalen und nationalen Themen einfach eingebracht werden können. Die Gemeinden und Jugendparlamente können durch verschiedene engage-Angebote, sowohl online als auch offline, die junge Bevölkerung in politische Strukturen einbeziehen. 
Jährlich wird die nationale Kampagne „Verändere die Schweiz!“ durchgeführt, bei der Jugendliche ihre Anliegen und Ideen durch die Unterstützung von National- und StänderätInnen auch aufs nationale politische Parkett bringen können. Durch ein neues Angebot im Bereich der politischen Bildung auf Sekundarstufe I werden die politischen Wissens- und Handlungskompetenzen auf Gemeindeebene gestärkt.“

Projektstand und weitere Informationen > engage.ch

Primarschulkinder in der Schweiz beschäftigen sich in ihrer Freizeit am liebsten mit Spielen oder Sport. Dies zeigt die neue MIKE-Studie, die noch vor der Corona-Krise durchgeführt wurde. Aufwändige Hobbies nehmen zwar ab, die Kinder bevorzugen aber weiterhin nonmediale Freizeitaktivitäten – obwohl fast die Hälfte ein Handy besitzt. Daneben sind Fernsehen und Gamen wichtige mediale Tätigkeiten.

Drinnen oder draussen spielen und Sportarten wie Fussball, Fahrradfahren und Schwimmen sind die beliebtesten nonmedialen Freizeitbeschäftigungen von Primarschulkindern in der Schweiz. Verglichen mit früheren Erhebungen hat sich dies kaum verändert. Auffällig ist aber die Abnahme beim Musikmachen (-27 Prozent) und dem Besuch von Kinder- und Jugend-Gruppen wie der Pfadi (-19 Prozent). Dies zeigt die neue MIKE-Studie der ZHAW, für die zum dritten Mal über 1000 Primarschulkinder im Alter von 6 bis 13 Jahren zu ihren Medien- und Freizeitaktivitäten befragt wurden. In der medial geprägten Freizeit schauen die meisten Kinder ein- oder mehrmals pro Woche fern (81 Prozent), hören Musik (76 Prozent) oder Gamen (68 Prozent).

Die MIKE-Studie untersucht im 2-Jahresrhythmus repräsentativ das Mediennutzungsverhalten von Primarschülerinnen und Primalschülern in der Schweiz.
MIKE steht für Medien, Interaktion, Kinder, Eltern.
Für die Studie wurden über 1000 Kinder im Alter zwischen sechs und dreizehn Jahren und über 500 Elternteile in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz befragt.

MIKE ist ein Forschungsprojekt der ZHAW Angewandte Psychologie, Fachgruppe Medienpsychologie
Berichte zu den MIKE-Studien > https://www.zhaw.ch/de/psychologie/forschung/medienpsychologie/mediennutzung/mike/

 

Der Bericht Always on. Wie erleben die Jugendlichen das ständige Online-Sein gibt einen interessanten und teilweise auch überraschenden Überblick über die wichtigsten Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage bei Jugendlichen zwischen 16 und 25 Jahren zu „always on“. Diese wurde im Auftrag der Eidg. Kommission für Kinder- und Jugendfragen EKKJ an der Hochschule für Soziale Arbeit FHNW mit Unterstützung von M.I.S. Trend durchgeführt.

Der Bericht wie auch Publikationen zu früheren Themen, z.B.

Aufwachsen im digitalen Zeitalter – diese Kompetenzen müssen wir haben!

stehen auf www.ekkj.ch als Download zur Verfügung oder können kostenlos auf www.bundespublikationen.admin.ch bestellt werden.
Der Forschungsbericht der FHNW steht auf www.alwayson-studie.ch zur Verfügung.

 

Im Kindermuseum wird Kindheitsgeschichte für Klein und Gross erlebbar gemacht.

In einer Villa von 1896 zeigt das Museum geschichtliche und aktuelle Entwicklungen rund um das Kind während der vergangenen 300 Jahre. Es bieten sich zudem unzählige Möglichkeiten zum Entdecken, Ausprobieren und Spielen.

Weitere Infos zum Kindermuseum

Ob Non-Profit-Organisationen, kantonale Verwaltungen oder Firmen im Umweltbereich; sie alle bieten Einblicke in eine Branche im Aufwind. Auf Umweltprofis.ch finden Menschen, die sich engagieren wollen eine Vielzahl an Freiwilligeneinsätzen, Praktika und Zivildiensteinsätze im In- und Ausland.

Weitere Informationen