Die Covid-Pandemie belastet Kinder und Jugendliche stark und akzentuiert bestehende Probleme und Ungleichheiten. Es besteht Handlungsbedarf, sonst beeinträchtigt diese Pandemie das Leben einer ganzen Generation, verschärft soziale Ungleichheiten und verursacht über Jahrzehnte hohe soziale Kosten.

Was macht die Covid-Pandemie mit den Kindern und Jugendlichen in der Schweiz? Wie geht es ihnen? Wie verändern die Massnahmen ihr Leben? Auf diese Fragen versucht Pro Juventute mit dem Corona-Report Antworten zu geben.

Die wichtigsten Erkenntnisse

  • psychische Belastung hat während der Pandemie deutlich zugenommen
  • Corona belastet das familiäre Zusammenleben
  • nicht alle meistern Schule und Beruf gleich gut

Der Pro Juventute Corona-Report greift auf Studien und Berichte zurück, die in den vergangenen Monaten entstanden sind (Stand Februar 2021). Pro Juventute erhebt dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Viele Forschungsarbeiten sind im Gange, so dass der Bericht als Momentaufnahme zu verstehen ist, mit der Pro Juventute einen evidenzbasierten Fachbeitrag leisten will, um die Situation der Kinder und Jugendlichen sichtbar zu machen. Den vollständigen Pro Juventute Corona-Report einschliesslich einer Auflistung sämtlicher untersuchter Studien und Quellenangaben können Sie hier herunterladen. Ebenso steht mit dem Policy-Brief eine Kurzversion zum Download bereit.